Kommando Ponyhof – Allgemeine Geschäftsbedingungen – Stand: 01.01.2014

1. Vertragspartner / Anwendungsbereich
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die vertragsrechtlichen Beziehungen zwischen Kommando Ponyhof, Inh. Nadine Pragmann, Birkenweg 3, D-97723 Oberthulba (nachfolgend „Kommando Ponyhof“) und den Teilnehmern der Outdoor-Kurse (nachfolgend „Teilnehmer“).

Entgegenstehende oder von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Teilnehmers haben keine Geltung.

Mit der Kurs-Anmeldung erkennt der Teilnehmer die Allgemeinen Geschäftsbedingungen verbindlich an. Es gelten die bei Vertragsschluss jeweils aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Kommando Ponyhof.

2. Vertragsschluss / Anmeldung
Die Kursanmeldung seitens des Teilnehmers kann nur in Textform (z. B. Brief, Telefax, E-Mail) und mit vollständig und richtig ausgefülltem Anmeldeformular erfolgen (verbindliches Angebot). Ist der Teilnehmer noch nicht volljährig, ist zusätzlich die Zustimmung des / der Erziehungsberechtigten durch Unterschrift auf dem Anmeldeformular erforderlich.

Der Vertrag kommt zustande, sobald der Teilnehmer eine Buchungsbestätigung in Textform (z. B. Brief, Telefax, E-Mail) von Kommando Ponyhof erhält (Annahme). Mit dem Vertragsschluss verpflichtet sich Kommando Ponyhof gleichzeitig, die vertragliche Dienstleistung zu einem bestimmten Zeitpunkt, nämlich dem gebuchten Termin zu erbringen.

Bei Kursen mit begrenzter Teilnehmerzahl ist für die Berücksichtigung der Anmeldungen der Zeitpunkt ihres Eingangs maßgeblich. Für den Fall der Überbuchung wird der Teilnehmer unverzüglich informiert.

3. Widerrufsrecht
Der Teilnehmer kann den Dienstleistungsvertrag mit Kommando Ponyhof nicht nach den Vorschriften über Fernabsatzverträge gemäß §§ 312d, 355 BGB widerrufen. Da sich Kommando Ponyhof bei Vertragsschluss verpflichtet, die Dienstleistung zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erbringen, finden die Vorschriften über Fernabsatzverträge keine Anwendung, § 312b Abs. 3 Nr. 6 BGB.

4. Kursgebühren / Fälligkeit
Alle Preise verstehen sich brutto, also inklusive der zum Zahlungszeitpunkt gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Die Rechnungsstellung erfolgt mit der Buchungsbestätigung. Mit dem Zugang der Rechnung wird die Kursgebühr fällig.

Rechnungen sind ohne Abzug zahlbar

a. bei Rechnungsstellung mit verbleibender Frist von mehr als 2 Monaten bis zum Kurstermin innerhalb von 4 Wochen ab Rechnungsdatum,

b. bei Rechnungsstellung mit verbleibender Frist von 2 Monaten oder weniger bis zum Kurstermin innerhalb von 2 Wochen ab Rechnungsdatum, spätestens aber bei Kursbeginn.

5. Rücktritt / Abmeldung des Teilnehmers
Der Teilnehmer kann bis 6 Wochen vor Kursbeginn kostenfrei vom Vertrag zurücktreten (Abmeldung), und zwar in Textform (z. B. Brief, Telefax, E-Mail). Für die Frist ist der Zugang der Erklärung in Textform bei Kommando Ponyhof maßgeblich. In diesem Fall erhält der Teilnehmer die gezahlte Kursgebühr vollständig zurückerstattet.

Bei kurzfristigerem Rücktritt des Teilnehmers, unabgemeldetem Nichterscheinen oder Kursabbruch seitens des Teilnehmers ist Kommando Ponyhof berechtigt, folgende Bearbeitungsgebühren als pauschalen Schadensersatz zu erheben:

– bei Rücktritt kürzer als 6 Wochen bis 4 Wochen vor Kursbeginn: 25 % der Kursgebühr
– bei Rücktritt kürzer als 4 Wochen bis 2 Wochen vor Kursbeginn: 40 % der Kursgebühr
– bei Rücktritt kürzer als 2 Wochen bis 1 Woche vor Kursbeginn: 50 % der Kursgebühr
– bei Rücktritt kürzer als 1 Woche bis 24 Stunden vor Kursbeginn: 75 % der Kursgebühr
– bei Rücktritt kürzer als 24 Stunden vor Kursbeginn, bei Nichterscheinen zum Kurstermin ohne vorherige Abmeldung oder bei vorzeitigem Kursabbruch: 100 % der Kursgebühr.

Vorstehendes entfällt für den Fall, dass der absagende Teilnehmer einen zahlenden Ersatzteilnehmer stellt oder auf einen anderen Kurstermin umbucht.

6. Rücktritt des Veranstalters
Kommando Ponyhof behält sich vor, Kurse aufgrund einer zu geringen Teilnehmerzahl abzusagen oder zu verlegen. Der Teilnehmer wird hierüber spätestens 5 Tage vor Kursbeginn informiert.

Bei Absage eines Kurses aus organisatorischen Gründen, Krankheit des Kursleiters oder infolge höherer Gewalt wird dem Teilnehmer die Kursgebühr vollständig zurückerstattet.

Für vergebliche Aufwendungen oder sonstige Nachteile, die dem Teilnehmer durch eine Kursabsage oder -verlegung entstehen, kommt Kommando Ponyhof nicht auf, es sei denn, es liegt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vor.

Kommando Ponyhof behält sich vor, geringfügige Änderungen im Kursprogramm vorzunehmen, insbesondere auch, den vorgesehenen Kursleiter aus wichtigem Grund zu wechseln.

7. Pflichten des Teilnehmers / Verhaltensregeln
Zur Sicherheit aller Kursteilnehmer ist es unumgänglich, dass jeder Teilnehmer grundlegende Verpflichtungen und Verhaltensregeln einhält.

Aus diesem Grund ist jeder Teilnehmer verpflichtet,

a. während des Kurses allen Sicherheitsanweisungen des Kursleiters Folge zu leisten,

b. während des Kurses keine alkoholischen Getränke, Drogen oder sonstige Aufputschmittel mitzuführen oder zu konsumieren,

c. während des Kurses keine nach geltendem Recht verbotenen Waffen mitzuführen oder zu benutzen,

d. während des Kurses Menschen, Natur, Umwelt sowie das Eigentum Dritter zu achten und nicht zu gefährden, insbesondere keine Umwelt- und Naturschutzdelikte zu begehen,

e. vor Kursbeginn Kommando Ponyhof mitzuteilen, falls besondere Erkrankungen, körperliche Einschränkungen oder sonstige Beeinträchtigungen (z. B. Asthma, Diabetis, Allergien, Bluthochdruck, Medikamentenbedarf etc.) vorliegen,

f. die volle Verantwortung für eigene Handlungen im Rahmen des Kurses und deren Folgen zu übernehmen,

g. über die jedem Teilnehmer freigestellte, freiwillige Teilnahme an Kursinhalten mit potentiellem Risiko mit der gebotenen Selbsteinschätzung und auf eigenes Risiko zu entscheiden sowie

h. zu Kursbeginn Versicherter einer privaten Haftpflichtversicherung sowie einer Krankenversicherung, ggf. einer Unfallversicherung zu sein.

8. Ausschluss von Teilnehmern
Teilnehmer, die fortgesetzt den Ablauf des Kurses zu stören versuchen oder die gegen eine der unter Punkt 7. aufgeführten Verhaltensregeln, insbesondere die Punkte 7. a. bis e. verstoßen, können vom Kursleiter sofort vom weiteren Kursverlauf ausgeschlossen werden. Eine Erstattung der bezahlten Kursgebühr ist in diesem Fall ausgeschlossen. Kommando Ponyhof behält sich vor, strafrechtlich relevantes Verhalten zur Anzeige zu bringen.

9. Haftung
Die Haftung von Kommando Ponyhof ist ausgeschlossen, soweit sie nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von Kommando Ponyhof oder deren gesetzlichen Vertretern oder deren Erfüllungsgehilfen beruht. Ist eine wesentliche Vertragspflicht verletzt worden, ist die Haftung von Kommando Ponyhof auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden beschränkt.

Die Kursteilnahme erfolgt auf eigenes Risiko des Teilnehmers. Mit der Anmeldung erkennt der Teilnehmer an, dass er für seine eigenen Handlungen im Rahmen des Kurses und deren Folgen selbst verantwortlich ist.

Trotz sorgfältiger Unterweisung durch den Kursleiter kann es passieren, dass sich Teilnehmer verletzen. Die Teilnahme an potentiell risikoreichen Kursinhalten ist jedem Teilnehmer freigestellt und erfolgt bei Teilnahme auf freiwilliger Basis. Durch die Teilnahme an potentiell risikoreichen Kursinhalten willigt der Teilnehmer ausdrücklich in solche Verletzungen (z. B. Verbrennungen, Schnittverletzungen, Verlust des Augenlichts etc.) ein, die durch adäquates Ausführen der Übungen entstehen könnten. Sämtliche Inanspruchnahmen der Kursinhalte können jederzeit vom Teilnehmer abgebrochen werden.

Kommando Ponyhof haftet nicht für das Verhalten von Kursteilnehmern vor, während oder nach dem Kurs. Für die Richtigkeit oder Funktionalität der Kursinhalte übernimmt Kommando Ponyhof keine Gewähr oder Haftung. Für jegliche Schäden, die sich aus der Kenntnisnahme, der Anwendung oder der Nachahmung der Kursinhalte ergeben könnten, ist Kommando Ponyhof nicht haftbar.

Die in den jeweiligen Kursen vermittelten Inhalte und Techniken sind teilweise nur für Notfälle und Notsituationen gedacht. Bei der Anwendung oder Nachahmung solcher Inhalte und Techniken ist ein sehr hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein erforderlich, da es unter Umständen zu Personen- und / oder Sachschäden kommen kann. Die Anwendung oder Nachahmung der Inhalte und Techniken ist daher für Kinder nicht geeignet.

Kommando Ponyhof übernimmt keine Haftung für abhanden gekommene, gestohlene, beschädigte, verschmutzte oder sonst unbrauchbar gewordene Gegenstände, Ausrüstungen oder Bekleidungsstücke des Teilnehmers, es sei denn, der Schaden ist aufgrund einer ausdrücklich vom Kursleiter verlangten Benutzung zur Gefahrenabwehr oder Hilfeleistung entstanden.

Für Beeinträchtigungen, Verletzungen oder Schäden durch Tiere (z. B. durch Zecken, Insekten etc.) übernimmt Kommando Ponyhof keine Haftung. Die Teilnehmer werden zu Beginn des Kurses ausdrücklich auf Verhaltensregeln zur Verhinderung bzw. Reduzierung solcher Beeinträchtigungen, Verletzungen oder Schäden hingewiesen.

10. Haftungsfreistellung
Der Teilnehmer stellt Kommando Ponyhof von allen Ansprüchen dritter Personen oder Behörden frei, die diese gegen Kommando Ponyhof aufgrund von vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzungen des Teilnehmers geltend machen, insbesondere wenn der Teilnehmer gleichzeitig die unter Punkt 7. genannten Verhaltensregeln verletzt. (Beispiel: Der Teilnehmer raucht im Wald und verursacht dadurch einen Waldbrand.) Kommando Ponyhof behält sich vor, in diesem Fall personenbezogene Daten weiterzugeben.

11. Aufsichtspflicht
Bei minderjährigen Teilnehmern übernehmen die Erziehungsberechtigten bzw. der von den Erziehungsberechtigten autorisierte Betreuer die volle Aufsichts- und Haftungspflicht. Bei Kinderkursen ohne entsprechende Begleitung obliegt die allgemeine Aufsichtspflicht Kommando Ponyhof.

12. Verpflegung / Übernachtung / Hygiene
Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass Verpflegung, Übernachtung und Hygiene auf einfachstem Niveau erfolgen.

13. Höhere Gewalt
Zur Sicherheit aller Teilnehmer kann der Kursleiter im Falle höherer Gewalt (Wetterverhältnisse, Unfall, plötzliche Krankheit eines Teilnehmers etc.) vom geplanten Kursverlauf abweichen, den Kurs an einen sicheren Ort verlegen oder erforderlichenfalls den Kurs vorübergehend oder endgültig beenden. Die Gesundheit der Teilnehmer hat in jedem Fall Vorrang vor dem geplanten Kursverlauf.

14. Geltendes Recht / Gerichtsstand / Vertragssprache
Erfüllungsort ist der Sitz von Kommando Ponyhof. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Der Teilnehmer kann Kommando Ponyhof nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen von Kommando Ponyhof gegen den Teilnehmer ist der Wohnsitz des Teilnehmers maßgebend. Für Klagen gegen Teilnehmer, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz von Kommando Ponyhof vereinbart.

Die Vertragssprache ist Deutsch.

15. Unwirksame Klauseln / Regelungslücken
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit durch einen späteren Umstand verlieren oder sollte sich in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen eine Lücke herausstellen, so wird hierdurch die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen bzw. von Lücken soll eine angemessene Regelung treten, die so weit wie möglich dem verfolgten wirtschaftlichen Zweck am Nächsten kommt.